Aus Verantwortung -Trainingsbetrieb vorläufig eingestellt

Update, 23. April 2020:
Auch nach den aktuellen Verordnungen ist der Sportbetrieb weiterhin in unseren Räumen untersagt. Der Vorstand bleibt am Ball und erarbeitet ein Konzept für einen Wiedereinstieg.

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt erlässt auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) folgende Allgemeinverfügung (vom 18. März 2020, Az.: 15-5422/5)

“6. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen (z. B. Fußball- und Tennishallen, Schießstände usw.) sowie für so genannte Indoorspielplätze. Ausnahmen hiervon, insbesondere für die Kaderathletinnen und -athleten, können in besonders begründeten Einzelfällen durch schriftliche Genehmigung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zugelassen werden. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt ist fachlich zu beteiligen.” (allgv-corona-veranstaltungen -komplette Verfügung)


DOSB-Präsident Alfons Hörmann richtet einen Appell an Sportdeutschland

“Liebe Sportfreund*innen, liebe Vereinsmitglieder,

wir alle erleben derzeit eine Krisensituation, die weitreichende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche hat. Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat jüngst für die gesamte Gesellschaft empfohlen, die physischen sozialen Kontakte so weit irgend möglich zu reduzieren, um die Corona-Pandemie in unserem Land zu verlangsamen. Auch und gerade wir im Sport wollen und müssen unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Daraus ergibt sich, dass wir den kompletten Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb in unseren Vereinen und Verbänden in SPORTDEUTSCHLAND nunmehr einschränken oder im Idealfall sogar komplett niederlegen sollten. Das tut weh und das sind schmerzvolle Eingriffe in unseren Lebensalltag, doch es ist wichtig, jetzt verantwortungsvoll zu handeln, um dieser großen gemeinsamen Herausforderung wirkungsvoll zu begegnen.

Deshalb können wir nur an alle appellieren: Seid vernünftig, verzichtet auf das, was euch allen lieb geworden ist – auf das sportliche und soziale Miteinander im Verein zunächst für einige Wochen, so schwer das auch fällt. In dieser besonderen Situation ist Verantwortung und Vernunft angesagt. Als größte Personengruppe Deutschlands müssen wir unsere Werte wie Solidarität und Teamgeist einmal mehr unter Beweis stellen und damit einen wirkungsvollen Beitrag zum Meistern dieser gesellschaftlichen Krise leisten. Danke für Ihr Verständnis und Ihre aktive Mithilfe!”

Vielen Dank

Ihr Alfons Hörmann, DOSB-Präsident


Sehr geehrte Vereinsmitglieder vom Tanzsportclub Leipzig e.V.

im Rahmen der aktuellen Zeiten sind auch wir als Verein gegenüber unseren Mitgliedern im Interesse Aller verpflichtet, entsprechende Maßnahmen zu treffen. Handlungsweisend sind dabei die Richtlinien vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Dieser vertritt über 27 Millionen Mitgliedschaften aus knapp 90.000 Sportvereinen und bildet die Dachorganisation des deutschen Sports.

Aus diesem Grund stellt ein Verein mit über 300 Mitgliedern, üblicherweise mit Trainingsanschlusszeiten der einzelnen Gruppen und einer einzigen Haupttrainingsstätte, einen Schwerpunkt für das Zusammentreffen vieler Menschen dar. Zudem ist unser Verein auf ein Leistungsangebot für die ganze Familie und somit für Jung und Alt orientiert.

So schwer uns diese Entscheidung auch fiel, es wurden folgende Regelungen vorläufig festgelegt:


Vorstandsbeschlüsse angesichts der Corona-Krise

 Liebe Mitglieder, liebe Eltern der TSCjugend, liebe Trainer und Übungsleiter,

nach Vorgabe der Bundesregierung und des Deutschen Olympischen Sportbundes DOSB sind wir im Umgang mit dieser außerordentlichen Situation im öffentlichen Interesse und zum Schutze des Vereins zu folgenden Beschlüssen gezwungen:

  • Ab dem 16. März 2020 kann bis voraussichtlich Ostern kein Gruppentraining im Verein stattfinden.
  • Zur Sicherung des Fortbestehens unseres Vereins und zur Einkommenssicherung unserer Trainer und Übungsleiter werden diese wie im regulären Trainingsbetrieb bis auf Weiteres weiterbezahlt. Die Voraussetzung dazu ist, dass wir im Verein zusammenhalten und die Beiträge normal weiter geleistet werden. Wir können keine Kündigungen und passive Mitgliedschaften aufgrund des nicht durch den TSC verschuldeten Trainingsausfalls anerkennen.
  • Die ausgeschriebene Jugendversammlung und die Jahreshauptversammlung jeweils mit Wahl, können durch die offiziellen Auflagen derzeit nicht zu den angegebenen Terminen stattfinden. Sie werden so schnell wie möglich neu ausgeschrieben, ein Termin kann aktuell nicht benannt werden.

Wir appellieren hier ausdrücklich an die Vernunft und den Gemeinschaftsgedanken. Wir bleiben am Tagesgeschehen dran, sobald wir mit dem Vereinsleben fortfahren dürfen, werden wir die entsprechenden Schritte in den Weg leiten.

Diese Beschlüsse wurden als Umlaufbeschluss (per Mail mit telefonischer Absprache) verfasst, da der Vorstand aus gesundheitlichen Gründen keine gemeinsame Sitzung abhalten darf.

Mit freundlichen Grüßen
Euer Präsident – 
im Namen des Vorstandes


Abschließend sei angemerkt, dass wir uns auch in diesen Zeiten auf ein gemeinsames Zusammenwirken  mit unseren Vereinsmitgliedern berufen und die unumgänglichen Einschränkungen schnellstmöglich wieder aufheben wollen.

Wir bitten alle Vereinsmitglieder um Verständnis bei den beschlossenen Maßnahmen. Über weitere Änderungen bezüglich des Vereinsbetriebes wird berichtet.

Der Vorstand